Autor Thema: Externenprüfung  (Gelesen 2731 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

1234

  • Gast
Externenprüfung
« am: 09. Juni 2013, 19:43 Uhr »
Hallo,
gibt es jemand der sich gerade auf eine Externenprüfung vorbereitet oder schon Mal eine Externenprüfung abgelegt hat?
Danke schonmal für eure Antworten!

Offline alexwls

  • Administrator
  • Mitglieder
  • *****
  • Beiträge: 526
  • Geschlecht: Männlich
Re: Externenprüfung
« Antwort #1 am: 10. Juni 2013, 20:07 Uhr »
Hey,

Ich kenne jemanden, wer dies bereits durchlaufen hat.
Sowohl erfolgreich, als auch ohne Erfolg.

Wo liegen denn deine konkreten Fragen?
Freiwillig engagierter Administrator, Mitglied im BV_NRW

1234

  • Gast
Re: Externenprüfung
« Antwort #2 am: 25. Juni 2013, 10:28 Uhr »
 Hallo,
also es ich habe viele Fragen dazu:

Warum war sie erforlgreich bzw. nicht erfolgreich?
Bei welcher Bezierksregierung war das?
Bekam man eine heimatnahme Schule zugewiesen, bzw. nach welchen Kriterien wurde sie ausgewählt?- Wann war die Schule bekannt? Konnte man sie vorher schon kontaktieren? (Wegen der Prüfungsinhalte/ Fächer)

Wie haben sich die Personen vorbereitet?
(Welche Bücher haben sie benutzt? Wie lange dauerte die Vorbereitungszeit? Gibt es irgendwo eine Lerngruppe, die sich vorbereitet?)

Offline alexwls

  • Administrator
  • Mitglieder
  • *****
  • Beiträge: 526
  • Geschlecht: Männlich
Re: Externenprüfung
« Antwort #3 am: 21. Februar 2015, 11:50 Uhr »
Hallo,

Entschuldige, ich bin erst jetzt wieder über diesen Beitrag gestolpert, habe die konkreten Nachfragen nicht wahrgenommen.
Auch wenn es in diesem konkreten Fall jetzt wohl überholt sein dürfte, so ist es für andere dennoch vielleicht interessant.

In den mir bekannten Fällen waren jeweils die Bezirksregierungen Düsseldorf oder Köln zuständig, was an meinem Standortwechsel im Betrieb liegt.
In Düsseldorf wie in Köln musste sich der Prüfling selbst um eine ihn betreuende Schule kümmern, was sich in Düsseldorf leichter gestaltete als in Köln. In beiden Fällen waren es Berufskollegs, die nach der u.g. APO-B agierten.
Drei von vier Prüflingen haben bestanden, zwei weitere sind aktuell in der Vorbereitung, d.h. sie haben sich an entsprechenden Schulen angemeldet.
Im Einzelfall, der mit Nicht-bestanden endete, lag es daran, dass er der Aufwand deutlich unterschätzt wurde.
Die Externenprüfung ist ein profanes Mittel um Quereinsteigern, abgebrochene Anerkennungsjahre usw. die Qualifikation zu ermöglichen.
Sie stellt aber viel Eigenverantwortlichkeit und Selbststudium dar, geballtes Wissen in einem Jahr statt drei Jahren.
Meine Einschätzung: Ein gutes Werkzeug um aus der Assistentenrolle zur Expertenrolle zu wechseln, bietet große Chancen, bedeutet aber auch viel Arbeit (Zeit, Leistung, Recherche, und ein gutes Setting im Betrieb um die notwendige Unterstützung an die Hand zu bekommen).

Die Bücherliste habe ich nicht mehr auffinden können, diese wird einem mitgeteilt, wenn man sich angemeldet hat.
Eine Lerngruppe bestand bei den mir bekannten Prüflingen nicht, vielmehr fand ein Austausch der Absolventen mit den Neuanmeldungen statt, die ebenfalls im gleichen Unternehmen arbeiteten.. da lagen aber auch immer 1-1,5 Jahre zwischen den Anmeldungen.

Hier ein Auszug von der Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 45:
 
Zitat
Staatlich geprüfte Kinderpflegerin/Staatlich geprüfter Kinderpfleger, Staatlich geprüfte Sozialhelfe- rin/Staatlich geprüfter Sozialhelfer, Staatlich geprüfte Heilerziehungshelferin/Staatlich geprüfter Hei- lerziehungshelfer
Rechtsgrundlagen: Allgemeine Prüfungsordnung Berufskolleg – APO-BK, Anlage B, in der jeweils gültigen Fassung und Allgemeine Externenprüfungsordnung für Bildungsgänge des Be-
rufskollegs - PO-Externe-BK vom 26.05.1999 in der jeweils gültigen Fassung
« Letzte Änderung: 21. Februar 2015, 11:52 Uhr von alexwls »
Freiwillig engagierter Administrator, Mitglied im BV_NRW