Autor Thema: Hörgeräte: Festbeträge werden ab November verdoppelt  (Gelesen 1247 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BerBra

  • Administrator
  • Mitglieder
  • *****
  • Beiträge: 249
Hörgeräte: Festbeträge werden ab November verdoppelt
« am: 09. September 2013, 02:19 Uhr »
Hörgeräte: Festbeträge werden ab November verdoppelt

Künftig verbessert sich die Versorgung Schwerhöriger. Ab dem 1. November 2013 verdoppeln die gesetzlichen Krankenkassen den Festbetrag für Hörgeräte.
 
In Deutschland leiden rund 14 Millionen Menschen an Schwerhörigkeit. Pro Jahr werden rund 500 000 Betroffene mit Hörhilfen versorgt. Wenn gesetzlich Versicherte aus medizinischen Gründen ein Hörgerät benötigen, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen einen sogenannten Festbetrag. Die Krankenkassen müssen sicherstellen, dass die Versorgung der Versicherten ohne Eigenleistung möglich ist.

Ab 1. November dieses Jahres gilt für schwerhörige Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, ein Festbetrag von 784,94 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Der derzeit noch geltende Festbetrag liegt bei 421,28 Euro.

Mit der Vergütungsänderung wurden auch technische Anforderungen an Hörgeräte festgelegt. So müssen Hörhilfen Digitaltechnik nutzen, mindestens vier Kanäle und drei Hörprogramme anbieten, Rückkopplungen und Störschall unterdrücken sowie die Leistung auf maximal 75 Dezibel verstärken können.

Wenn das Hörgerät zum Festbetrag nicht ausreicht, um die individuelle Hörbehinderung auszugleichen und ein teureres ­gewählt werden muss, kann ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse gestellt werden.
Annehmlichkeiten wie ein besseres Tragegefühl gehören jedoch nicht zu den erstattungsfähigen Kosten. Wer sich deshalb für ein teureres Produkt entscheidet, muss die Mehrkosten selbst tragen.

Quelle: Sozialverband VdK

« Letzte Änderung: 09. September 2013, 14:27 Uhr von BerBra »
Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurechtfinden.
Albert Einstein