Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1
Fragestellungen / Re: Hilfe bei Umzug?
« Letzter Beitrag von gabel am 29. Oktober 2018, 10:33 Uhr »
Hey du!

Also wirst du denn den Umzug auf eigene Faust durchziehen, oder kommt auch ein professioneller Räumungsdienst in Frage?
Denn wenn man das selbst durchführt, kommt so einiges auf einen zu. Immerhin muss man sich sich um Helfer und Transporter, sowie Verpackungsmaterial selbst kümmern.
Falls was kaputt geht oder beschädigt wirst, haftest du selber. Das kannst du dann auch nicht von denen Helfern einfordern. Nur weil sie helfen, übernehmen die ja auch nicht automatisch ein Haftungsrisiko.
Das Einpacken, Auspacken, Möbel montieren und demontieren müsst ihr auch alles selbst machen. Und bei den Sachen, die ihr nicht mehr braucht: um die Entsorgung musst du dich dann auch kümmern.

Würde mir auf jeden Fall gut überlegen, ob du das auf eigene Faust machst. Denn an den Kosten kann es nicht hängen, da ein selbst durchgeführter Umzug sogar teurer werden kann, als einer, der vom Räumungsdienst durchgeführt wurde. Hier findest du sonst noch allgemeine Tipps für den Umzug, egal ob DIY oder mit Profi: https://raeumungen.at/umzugsplanung-praktische-tipps-tricks-umzug/
2
Fragestellungen / Re: Hilfe bei Umzug?
« Letzter Beitrag von Sebastian Jung am 28. Oktober 2018, 20:36 Uhr »
Hallo,
Also mein Tipp Sachen die du seit einem Jahr nicht mehr benutzt hast genau prüfen ob du sie
Wirklich noch brauchst, wenn nicht Weck damit .Weiter immer leichte Kartons packen und für
Schwere Sachen Bananenkatons im Supermarkt besorgen Umzugskartons nicht neu kaufen, sondern zb gebraucht
Über ebeykleknanzeigen oder so beziehen.
Beim umzugstag alles soweit es geht gepackt haben.Wenn genügend Zeit ist immer mal wieder Fuhren mit
Kartons etc machen und am Umzugstag selber So viele Helfer und so viele Fahrzeuge wie möglich Organisieren.
Und natürlich für eine gute Mahlzeit sorgen damit die Helfer nicht schwach werden.
Viele Grüße und viel Glück
Sebastian
3
Fragestellungen / Hilfe bei Umzug?
« Letzter Beitrag von FrankP am 26. Oktober 2018, 14:48 Uhr »
Huhu,

bei mir steht der erste Umzug an seit ich aus meinem Elternhaus ausgezogen bin. Habt ihr ein Tipps für mich? Was sind die Do's and Dont's die man vermeiden kann aus Erfahrung?

Merci
4
Baden-Württemberg / Umfrage zu Arbeitsfeldern für HEPs in BW
« Letzter Beitrag von Sebastian Jung am 21. Oktober 2018, 12:11 Uhr »
Liebe Kollegen und Kolleginnen,
Die LAG HEP BW ist gerade dabei die Liste der Arbeitsfelder für HEPs in Baden-Württemberg zu aktualisieren und zu ergänzen. Wir der Landesberufsverband unterstützen diese Unternehmung.
Hierfür benötigen wir Eure Hilfe!
Bitte geht doch die Liste bis Ende November 2018 durch und schaut ob ihr oder jemanden den ihr kennt in einem nicht aufgeführten Arbeitsfeld arbeitet und ergänzt dieses dann doch einfach im Forum! Hierbei würden wir uns freuen, wenn ihr die rechtliche Grundlage des Arbeitsfeldes hinzufügen könntet.
Den Link zur Liste findet ihr hier:
 http://wordpress.heilerziehungspflege-ausbildung.de/wp-content/uploads/2013/06/arbeitsfelder_baden-wuerttemberg201106011.pdf
Schon mal vielen Dank für die Beteiligung
Viele Grüße
Sebastian
5
Fragestellungen / Erste, kurze Reaktionen der AOK und des Verlages
« Letzter Beitrag von Sebastian Jung am 08. Oktober 2018, 14:45 Uhr »
Erste, kurze Reaktionen der AOK und des Verlages
 
Joerg Schudrowitz
München, Deutschland

5. Okt. 2018 —
Liebe Petentinnen und Petenten,
zwischenzeitlich gab es erste Reaktionen der AOK und des wdv-Verlages.
Ich drucke diese hier ab. Schade ist, dass man sich anscheinend bisher nicht dazu durchringen kann, eine Entschuldigung bzw. Richtigstellung in der nächsten Ausgabe der AOK-On zu drucken. Was bei jeder guten Redaktion eigentlich dem guten Ton entspricht. Mein Gegenschreiben blieb bisher unbeantwortet...

AOK:
Guten Abend Herr Schudrowitz,
ich bin Steve Plesker, Geschäftsführer Markt/Produkte beim AOK-Bundesverband und in dieser Funktion auch für die AOK-on verantwortlich. […] beim Versuch Jugendsprache zu sprechen, haben wir leider daneben gegriffen und Autismus in ein falsches Licht gerückt. Das tut uns aufrichtig leid. In einer der nächsten Ausgaben werden wir über das Thema Autismus aus Sicht eines Betroffenen berichten. Sollten Sie weiteren Gesprächsbedarf haben, können Sie mich gerne per Mail unter steve.plesker@bv.aok.de kontaktieren.
Meine Antwort:
Sehr geehrter Herr Plesker,
es freut mich, daß Sie den Fehler einsehen und sich damit der Meinung u.a. der Petenten, der Meinung des größten Autismusverbandes Deutschlands @autismusOberbayerneV sowie diverser Unterstützer in geschlossenen Foren anschließen.
Ein Beitrag über Autismus aus Sicht eines Betroffenen ist schön. Gerne hätte ich jedoch Ihre Zusage dahingehend, dass Sie zusätzlich in der nächsten Ausgabe - wie bei falschen Pressemeldungen üblich - hier eine kurze Entschuldigung/Richtigstellung mit Bezug auf den Artikel abdrucken.
Können wir so verbleiben?
Beste Grüße und ebenfalls einen schönen Abend,
Joerg Schudrowitz
Und in der Anlage noch die Tweets vom wdv-Verlag, welche fuer mich keinerlei Einsicht widerspiegeln.
https://www.change.org/p/aok-bundesverband-gbr-entschuldigung-und-gegendarstellung-der-aok-f%C3%BCr-den-ausdruck-autistischer-zombie/u/23372716?cs_tk=AczlEEZgdZelIouXu1sA8DFZI_VHPMtT6LIU5eDkwA%3D%3D&utm_campaign=37108d25bf6a4c44ad8af558cc8f4f91&utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_term=cs
Viele Grüße
Sebastian


6
Fragestellungen / Petition für Rcihtigstellung der AOK zu Autismus
« Letzter Beitrag von Sebastian Jung am 04. Oktober 2018, 13:51 Uhr »
Entschuldigung und Gegendarstellung der AOK für den Ausdruck "Autistischer Zombie"
Es ist ein Skandal, dass hier die Krankenkasse AOK in Ihrem Magazin "AOK On" von "autistischen Zombies" spricht.

Menschen mit Behinderung zu schützen und zu integrieren zählt zu den ureigensten Aufgaben einer Krankenkasse. Hier passiert genau das Gegenteil. Eine Behinderung als beschreibendes Adjektiv für einen Zombie zu verwenden ist nicht nur geschmacklos, es verstärkt falsche Assoziationen mit Autismus und erschwert die Inklusion.

Die Petition richtet sich an die AOK eine Gegendarstellung und Entschuldigung zu veröffentlichen.
Inklusion und Schutz behinderter Menschen, egal welcher Art, ist ein der Hauptaufgabe der gesetzlichen Krankenkassen!
Mehr Infos gibt es hier: Es ist ein Skandal, dass hier die Krankenkasse AOK in Ihrem Magazin "AOK On" von "autistischen Zombies" spricht.

Menschen mit Behinderung zu schützen und zu integrieren zählt zu den ureigensten Aufgaben einer Krankenkasse. Hier passiert genau das Gegenteil. Eine Behinderung als beschreibendes Adjektiv für einen Zombie zu verwenden ist nicht nur geschmacklos, es verstärkt falsche Assoziationen mit Autismus und erschwert die Inklusion.

Die Petition richtet sich an die AOK eine Gegendarstellung und Entschuldigung zu veröffentlichen.
Inklusion und Schutz behinderter Menschen, egal welcher Art, ist ein der Hauptaufgabe der gesetzlichen Krankenkassen!
Mehr Infos gibt es hier:
https://www.change.org/p/aok-bundesverband-gbr-entschuldigung-und-gegendarstellung-der-aok-f%C3%BCr-den-ausdruck-autistischer-zombie
7
Bayern / Eine interssante Fortbildung am 19.10.18 Begeistert lernen ein Leben Lang
« Letzter Beitrag von Sebastian Jung am 01. Oktober 2018, 15:48 Uhr »
Weitere Infos findet ihr hier:https://www.landkreis-ansbach.de/Aktuelles/Au-ensprechtage/Begeistert-lernen-ein-Leben-lang-Referent-Andre-Stern.php?object=tx,2150.2.1&ModID=11&FID=2238.4749.1&NavID=2150.29.1&La=1
8
Informatives / Ineressante Umfrage zum Thema Pränataldiagnostik
« Letzter Beitrag von Sebastian Jung am 01. Oktober 2018, 15:38 Uhr »


Fragebogen zum Thema Pränatal Diagnostik
Liebe Leserinnen und Leser,

vielen Dank für Ihre Teilnahme an unserer Umfrage. Sie unterstützen damit eine wissenschaftliche Untersuchung zum Thema Pränataldiagnostik an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften (TU Dortmund).

Für die Beantwortung dieser Fragen benötigen Sie etwa fünfzehn Minuten. Uns geht es dabei allein um Ihre persönliche Einstellung, es gibt also keine „richtigen“ oder „falschen“ Antworten.

Wir bitten Sie, den Fragebogen möglichst zügig zu beantworten und nicht allzu lange über einzelne Antworten nachzudenken. Falls Sie einmal unsicher sind, kreuzen Sie bitte einfach die Antwort an, die am ehesten auf Sie zutrifft. Wichtig ist, dass Sie alle Fragen beantworten.

Ihre Anonymität und Vertraulichkeit werden selbstverständlich gewahrt. Die erhobenen Daten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Für Kommentare und Rückfragen steht Ihnen Anna Reinartz (anna.reinartz@tu-dortmund.de) gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Greta Josephine Blatt, Aline Jersch und Anna Reinartz
Hier der Link zur Umfrage: https://umfragen.tu-dortmund.de/index.php/2?lang=de
9
Fragestellungen / Re: Aus- bzw. Weiterbildung zur Heilerziehungspflegerin
« Letzter Beitrag von Sebastian Jung am 01. Oktober 2018, 14:04 Uhr »
Hallo,
würde mich auch interessieren was da rausgekommen ist.
ich habe ja dir damals geraten dich an die HEP.- Schulen zu wenden!
War die Antwort hier zufriedenstellend?
Wenn nein würde ich die Frage mal Stefan Görke (Bundes Beauftragter der Berufsverband für Arbeits- und Tarifrecht).
Mail: arbeitsrecht@berufsverband-hep.de
Viele Grüße
 Sebastian
10
Unterhaltungen / Re: Was für Musik hört ihr???
« Letzter Beitrag von Sebastian Jung am 01. Oktober 2018, 13:55 Uhr »
Hallo,
im Prinzip höre ich von Jazz, Klassik Über Metall (mit Unterarten) über EBM, Industrial bis hin zu Rock und Pop. So ziemlich alles Je nach Stimmung und ob ich allein oder mit mehren
gemeinsam Musik höre.
Viele Grüße
Sebastian
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10